Wüstenrot

„Ausstellung über 435 Jahre Glasproduktion im Mainhardter Wald“

Die seltene und einmalige Glaskollektion aus der Zeit um 1540 wurde in den damaligen Glashütten Finsterrot und Neulautern produziert. Interessante Dokumentationen über die Geschichte und Hintergründe der 435 Jahre währenden Glasproduktion in der näheren und weiteren Umgebung von Wüstenrot warten auf die Gäste.

Nach dem Niedergang der Glashütten gab es zahlreiche Aus­wan­der­ungs­wellen.
Ein weiterer Ausstellungsschwerpunkt. Um der früheren Not und größten Armut im Mainhardter Wald zu entfliehen, machten sich immer wieder Menschen auf, ihr Glück und Auskommen in der Fremde zu suchen. Unter widrigsten Umständen erreichten sie ihre ver­meint­lichen Traumziele. Nicht immer ging alles gut….

Termin:

Bis Sonntag, 27. September 2020, jeden Sonn- und Feiertag, 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Treffpunkt/Ort:

Glas- und Heimatmuseum Wüstenrot, Altes Rathaus, Hauptstr. 11

Sonderführungen möglich. Anmeldung und Info über Gemeinde Wüstenrot Frau Böhm, Fon 07945 919931, www.gemeinde-wuestenrot.de

„Wandern nicht nur Müller’s Lust“

Sonderausstellung Wandern um 1920 und 2020

Die Sonderausstellung zeigt die Entwicklung der bis heute bei Jung und Alt beliebten Wander-bewegung. Welches Material und welche Möglichkeiten der Ausrüstung gab es um 1920? Wie machte man sich damals auf den Weg? Und heute 2020? Eine erstaunliche Gegen­über­stellung. Auch die Geschichte der drei Albvereine der Gemeinde Wüstenrot kommt nicht zu kurz. Anlass dieser Ausstellung ist das 125-jähriges Jubiläum des Albvereins Wüstenrot.

Termin:

Bis Sonntag, 27. September 2020, jeden Sonn- und Feiertag, 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Treffpunkt/Ort:

Glas- und Heimatmuseum Wüstenrot, Altes Rathaus

Sonderführungen möglich. Anmeldung und Info über Gemeinde Wüstenrot, Frau Böhm, Fon 07945 919931, www.gemeinde-wuestenrot.de

4. Glas- Kunsthandwerkermarkt

An diesem Wochenende dreht sich alles um die Vielfalt Glas. Rund um das Alte Rathaus bieten zahlreiche Verkaufsstände ihre Produkte an. Glaskünstler führen ihr Handwerk vor. Über die Marktzeiten zeigt im Ratssaal eine kleine Ausstellung die Welt des gravierten Glases. Neben Antiken Gläsern gibt’s auch einen Glasflohmarkt. Führungen durch die Ausstellungen des Glas- und Heimatmuseums sind möglich. Musik und Unterhaltung. Samstag 17.00 bis 21.00 Uhr, Sonntag 11.00 bis 18.00 Uhr.

Termin:

Samstag, 23. und Sonntag, 24. Mai 2020

Treffpunkt/Ort:

Rund um und im Alten Rathaus in Wüstenrot

Weitere Infos: Gemeinde Wüstenrot, Frau Böhm, Fon 07945 919931, www.gemeinde-wuestenrot.de

Aktionstage im Museumshaus „Frachtbot“ Neuhütten

  • Sonntag, 31. Mai 2020, Eröffnung der Aktionssonntage mit Handwerkskunst, Vorführung „Stuhlgeflecht“
  • Sonntag, 28. Juni 2020, Kräutersonntag mit der Kräuterpädagogin und den Landfrauen
  • Sonntag, 26. Juli 2020, Vogelhäuschen, Nistkästen & Co., Vorführung
  • Sonntag, 30. August 2020, „Alles rund ums Schaf“
  • Sonntag, 27. September 2020, Saisonabschluss, Thema „Vielfalt Kartoffel“ mit den Landfrauen

Die Aktionstage finden jeweils von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr statt.
Neben den handwerklichen Vorführungen ist das Museumshaus mit der Ausstellung „Viel Sand gab‘s und wenig Brot - Leben früher im Mainhardter Wald“ an den Aktions-Sonntagen geöffnet. Die Ausstellung im 1. Stock des Hauses zeigt das frühere karge und entbehrungsreiche Leben in der Umgebung. Im Stall ist ebenfalls eine kleine Sonderschau eingerichtet. An den Aktionstagen gibt es immer auch Kaffee und Kuchen.

Preis:

Eintritt frei.

Treffpunkt/Ort:

Das Haus „Frachtbot“ ist eine Außenstelle des Glas- und Heimatmuseums Wüstenrot und befindet sich in der Öhringer Str. 7 in Neuhütten

www.gemeinde-wuestenrot.de

Das Bauspar-Museum

Die erste deutsche Bausparkasse wurde in Wüstenrot ins Leben gerufen. Der ehemalige Drogist und spätere Publizist Georg Kropp (1865 - 1943) gründete 1921 den Verein "Gemeinschaft der Freunde", der 1924 seine Tätigkeit als Bausparkasse aufnahm. Die Idee des eigen­heim-orientierten Zwecksparens hatte Kropp zuvor in seiner 1920 veröffentlichten Schrift "Aus Armut zum Wohlstand" beschrieben. Das Museum befindet sich in einem ehemaligen Bauernhaus aus dem 18. Jahrhundert (als heimat- und kulturgeschichtliches Baudenkmal ausgewiesen), das Georg Kropp mit seiner Familie seit 1920 bewohnte und in dem die Bausparkasse GdF ihre Arbeit aufnahm und von wo aus auch der berühmt gewordene Aufruf "Jeder Familie ihr Eigenheim" in alle Ecken Deutschlands und später auch nach Österreich ausging. Seit 1984 war hier eine Gedenkstätte eingerichtet, die 1996 zum Bauspar-Museum erweitert wurde. Neben Dokumenten zu Leben und Werk Georg Kropps und zur Gründung der Bausparkasse Wüstenrot ist die Ausstellung der Entstehung und Verbreitung des Bausparwesens im allgemeinen gewidmet.

Treffpunkt/Ort:

Bauspar-Museum, Haller Str. 3, Wüstenrot

Öffnungszeiten: Mai bis September, sonntags von 14.00 bis 17.00 Uhr.
Gruppenführungen auf Anfrage möglich,
Kontakt Gemeinde Wüstenrot, Fon 07945 9199-31.

Das Glasmuseum

Das Museum wurde 1999 nach umfangreichen Renovierungsarbeiten im Dachgeschoss des Alten Rathauses eingerichtet. Im Mittelpunkt der Dauerausstellung steht das seit dem 15. Jahrhundert in Wüstenrot und dem Schwäbischen Wald nachweisbare Handwerk der Glasmacher. Von besonderer Bedeutung sind dabei die Erzeugnisse der Glas­ma­cher­familien Greiner und Wenzel.
Das Museum verfügt über eine Kollektion wertvoller Gläser und anderer Gegenstände früher Glasproduktion. Ferner zeigt die Ausstellung Zeugnisse zur Ortsgeschichte und zu dem aus Wüstenrot stammenden Tübinger Psychologen Ernst Kretschmer sowie Werke der mit der Region verbundenen Maler Richard Winckel (1870-1941), Paul Kapell (1876-1943) und Peter Jakob Schober (1897-1983).

Treffpunkt/Ort:

Glas- und Heimat­museum im Bürgerhaus "Altes Rathaus", Hauptstraße 11, Wüstenrot

Zurück zur Übersicht