Heilbronn

„Der Köpferbrunnen – Geschichte und Geschichten“

Das Köpfertal mit seinem Brunnen wurde schon vor rund 200 Jahren zum beliebten Ausflugsziel der Heilbronnerinnen und Heilbronner. Heute steht die Anlage, zu der auch eine Einsiedlerklause, ein Musikpavillon und ein künstlich angelegter Teich gehören und die 2014 grundlegend saniert wurde, unter Denkmalschutz. Norbert Jung stellt die Geschichte dieses idyllischen Ortes vor und erzählt von den Geschichten, die sich mit dem geheimnisumwehten Köpfertal und dem Köpferbrunnen in Verbindung bringen lassen.

Samstag, 20. Mai, Beginn 11:00 Uhr, Treffpunkt: Am Köpferbrunnen

Veranstalter ist das Stadtarchiv Heilbronn, die Veranstaltung ist kostenfrei, es wird aber um Anmeldung gebeten per Mail an archiv.veranstaltungen@stadt-heilbronn.de oder telefonisch unter Tel. 07131 56-3852 (Anrufbeantworter).

„Der Leberbrunnen in Flein“

Vor 385 Jahren veröffentlichte der Heilbronner Stadtarzt Johann Christoph Eysenmenger ein Buch über die Heilwirkung des Leberbrunnens bei Flein. Das Dorf gehörte zur Reichsstadt Heilbronn und der Rat der Stadt hatte Eysenmenger mit der Untersuchung des Wassers beauftragt, nachdem einige spektakuläre Heilerfolge bekannt geworden waren. Man befasste sich mit Plänen, vor Ort eine Badeanstalt zu errichten, was durch den Dreißigjährigen Krieg verhindert wurde. Noch im 19. Jahrhundert wird der Brunnen in der Bäderliteratur erwähnt. Der Vortrag von Peter Wanner zeichnet die Geschichte dieses bis heute besonderen Ortes im Osten der Fleiner Gemarkung nach und präsentiert einige unbekannte Quellen.

Donnerstag, 8. Juni, Beginn 19:00 Uhr. Ein Vortrag von Peter Wanner im Haus der Stadtgeschichte Heilbronn

Veranstalter ist das Stadtarchiv Heilbronn, die Veranstaltung ist kostenfrei, es wird aber um Anmeldung gebeten per Mail an archiv.veranstaltungen@stadt-heilbronn.de oder telefonisch unter Tel. 07131 56-3852 (Anrufbeantworter).

„Klingenberg durch Ort und Zeit: Klingenberger Brunnen und der Klingenbach“

Der Spaziergang mit Dr. Gerhard Remmele beginnt am Fährbrunnen, der seit 1993 auf dem freien Platz vor der Kirche in unmittelbarer Nähe zum Neckar an die Fähre über den Neckar erinnern, die bis 1925 die einzige Möglichkeit war, den Neckar zu überqueren, um nach Horkheim oder zurück zu gelangen. Zum anderen steht der Fährbrunnen heute stellvertretend für die Ortsbrunnen, die über das Klingenberger Dorfgebiet verteilt waren. Der anschließende Rundgang führt von der Mündung des Klingenbachs bis zum Quelleinzugsgebiet. Anschließend besteht die Möglichkeit zur Einkehr beim Sommerfest der Gartenfreunde Klingenberg e.V., Im Bruch.

Samstag, 24. Juni, Beginn 16:00 Uhr, Treffpunkt: Parkplatz am Neckar beim Steg

Veranstalter ist das Ortskartell Heilbronn-Klingenberg e.V. Projekt „Klingenberg durch Ort & Zeit”.
Die Führung ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

„Heilbronn-Biberach: Brunnenfest und Brunnen-Wanderung“

„Biwwerich“ – vermutlich die keltische Bezeichnung für „wasserreiches Gebiet“ –machte mit sechs Brunnen innerhalb des kleinen Biberacher Ortskern seinem Namen alle Ehre. Der Röhren-, Schmalzgassen-, Flecken-, Geisen-, Kindles- und Bergbrunnen liegen bzw. lagen nur wenige einhundert Meter voneinander entfernt. Durch die Aktion im Jubiläumsjahr 2016 „Rettet den Biber“ bekam der Röhrenbrunnen in der Ortsmitte durch Spenden der Bevölkerung einen restaurierten Biber. Dies wird nun mit einem Brunnenfest gefeiert. Die Brunnen-Wanderung, die der Interessenkreis Heimatgeschichte Biberach in diesem Zusammenhang anbietet, geht der örtlichen Brunnengeschichte nach.

Sonntag, 25. Juni, 14:00 Uhr Beginn Brunnenfest; 16:00 Uhr Beginn Brunnen-Wanderung.

Treffpunkt: Am Biberbrunnen in der Unterlandstraße 2

Veranstalter ist der Interessenkreis Heimatgeschichte Biberach, die Brunnen-Wanderung ist kostenlos und ohne Anmeldung.

„Brunnen und Wasser– Führung im Lapidarium“ - ausgebucht -

Das städtische Lapidarium im Alten Milchhof beherbergt eine interessante Sammlung von Grabdenkmälern, Skulpturen, Hausinschriften und Architekturschmuck, die mehr als 700 Jahre Stadtgeschichte widerspiegelt. Die Steine stammen von Renovierungen um 1900, der Trümmerräumung nach dem Zweiten Weltkrieg oder von jüngeren Hausabbrüchen. Auch von ehemaligen Brunnen und alten Wasserbauten sind Steine vorhanden, die bei der Führung mit Archivar Walter Hirschmann näher erläutert werden.

Mittwoch, 28. Juni, 17:00 Uhr. Der Treffpunkt wird nach der Anmeldung bekanntgegeben

Die Führung ist bereits ausgebucht!

„Heilbronner Brunnen – ein Rundgang durch die Innenstadt in zwei Teilen“

Der Rundgang durch die Heilbronner Innenstadt stellt die Brunnen vor, erläutert ihre Entstehung und rückt die Geschichten, die sich um sie ranken, in den Blick. Um auch an die Brunnen zu erinnern, die es nicht mehr gibt und die dennoch nicht vergessen sind, ist der Stadtspaziergang mit Annette Geisler zweigeteilt. Teil 1 stellt die Brunnen im Süden der Altstadt vor – vom Fortunabrunnen am Fleiner Tor bis zum Siebenröhrenbrunnen an der Kilianskirche. Teil 2 führt zu den Brunnen in der nördlichen Altstadt – vom Kiliansplatz bis zum Theaterbrunnen.

Teil 1: Donnerstag, 27. Juli, 17:30 Uhr, Teil 2: Donnerstag, 3. August, 17:30 Uhr. Treffpunkt ist jeweils im Haus der Stadtgeschichte.

Veranstalter ist das Stadtarchiv Heilbronn, die Teilnahme ist kostenfrei. Es wird jedoch um Anmeldung gebeten per Mail an archiv.veranstaltungen@stadt-heilbronn.de oder telefonisch unter Tel. 07131 56-3852 (Anrufbeantworter)

„Steine aus der Tiefe - Brunnen und ihre Geologie"

Brunnen erzählen von Mythen und Geschichten - genauso wie das Material aus dem sie erbaut sind. Wo kommen die Brunnensteine her, wie sind sie entstanden? So mancher versteinerter Überrest, der heute den Sauriern zugeordnet wird, war Vorlage für Drachen und Dämonen. Bei einem Streifzug durch die Heilbronner Innenstadt schärft Diplom-Geologe Martin Happel den Blick für steinerne Feinheiten und entführt in Millionen Jahre alte Lebewelten.

Sonntag, 17. September, 11:00 Uhr bis 12:30 Uhr. Treffpunkt: Foyer im Museum im Deutschhof, Heilbronn

Gebühr pro Teilnehmer/in: Drei Euro
Veranstalter: Städtische Museen Heilbronn

„Kirchhausen und seine Brunnen und Quellen“

Unter dem diesjährigen Motto des Kirchhausener Schlossfestes „Lasst Geschichte(n) sprechen“ erzählt der Interessenkreis Heimatgeschichte zusammen mit der Kulturwerkstatt Kirchhausen im Rahmen eines Vortrags die Geschichten zu den Brunnen und Quellen in Kirchhausen. Im Mittelpunkt steht dabei der Nepomukbrunnen, der seit rund 25 Jahren zu den Identifikationspunkten für die Kirchhäusener Bevölkerung zählt. Aber auch sein Vorgänger, dem Brunnenteich oder der sogenannten Weet, sowie die anderen Brunnen und Quellen am Ort Kirchhausen werden in dem Vortrag mit virtuellem Rundgang behandelt. Im Anschluss (17:00 Uhr) gibt es Glühweinausschank und Grillwurst am Nepomukbrunnen mit einem der größten Adventskränze im Stadt- und Landkreis Heilbronn.

Sonntag, 3. Dezember, 15:30 Uhr, Treffpunkt: Schloss Kirchhausen

Veranstalter ist der Interessenkreis Heimatgeschichte Kirchhausen und Kulturwerkstatt Kirchhausen. Eine Anmeldung ist erforderlich telefonisch beim Bürgeramt Kirchhausen Tel.: 07066 7044 oder per Mail an buergeramt.kirchhausen@heilbronn.de