Eppingen

Kruzifix und Puppenstub’, Mausefall’ und Hexenschrank

Ein Sonntag auf dem Lande

In der Fachwerkstadt Eppingen gibt es vielerlei kulturhistorische Schätze zu entdecken und so öffnen am Sonntag nach Sommeranfang gleich drei große Privatsammlungen Tor und Tür um Einblick in ihre Bestände zu geben:

Das „Museum für Zeugnisse religiösen Volksglaubens“ am Kirchplatz im Herzen der Altstadt präsentiert die Sammlung von Friedberg Ander­nach, die anschaulich zeigt, wie Religion und Glaube in der Vergangen­heit praktiziert und gelebt wurden.

Nur wenige Schritte entfernt in der Eichgasse 1 zeigt Reinhold Sack seine über Jahre liebevoll zusammengetragene Sammlung in einem eigenen „Kultur-Historischen Museum“, die von Kuckucksuhren über Kinderträume bis zu Bügeleisen und gusseisernen Öfen vom Leben auf dem Land berichtet.

Im Stadt- und Fachwerkmuseum „Alte Universität“ macht die Aus­stel­lung „Es schweigt das Mühlrad…“ zur Technik und Romantik der Rauß­mühle schon neugierig auf das europäische Kulturerbe, das an diesem Tag ebenfalls besucht werden kann.

Die Raußmühle - Archiv für die Geschichte des ländlichen Lebens - liegt etwas außerhalb, westlich der Altstadt, am Sulzfelder Weg 40. Das Mühlengehöft aus verschiedenen Wohn- und Wirtschaftsgebäuden ist ein wahres Kleinod mit herausragenden Sammlungsbeständen von Frank Dähling, wie etwa Brettstühlen, Maltersäcken, Mausefallen, und, und, und… die weit über die Region hinaus berühmt sind.
Zusammengenommen sind also wahre Wunderkammern zu erleben – also kommen und staunen.

Termin:

Sonntag, 21. Juni 2020, von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Preis:

Eintritt frei.

Informationen www.eppingen.de oder Fon 07262 920-1151.

Zurück zur Übersicht