Heilbronn

Veranstaltungen und Museen

Museum im Deutschhof

Im Museum im Deutschhof stehen Themen im Mittelpunkt, die für die Stadt Heilbronn und die Region bedeutend waren. Das Material Salz verkörpert exem­plarisch die Trias-Zeit, einen bedeutenden Abschnitt der Erdgeschichte. Steinzeitliche und römische Funde bezeugen die reiche Siedlungsgeschichte am Neckar. Ein spannendes Kapitel Industrie- und Sozialgeschichte repräsentieren u. a. die Bruckmann-Silberwaren.
Im Museum im Deutschhof werden alle Sammlungsbereiche unter einem Dach gezeigt: die Naturgeschichte, die Archäologie sowie die Kunst- und Kultur­geschichte. Im Wechselspiel zwischen der Aura der Originale und museums­pädagogischen Inszenierungen werden die Inhalte anschaulich vermittelt.

„Tauchgang ins Trias-Meer“

Familienführung „Tauchgang ins Trias-Meer: Auf Entdeckertour durch die naturhistorische Sammlung" mit Wolfgang Kaschte

Wie sah unsere Landschaft vor 240 Millionen Jahre aus? Wer das wissen möchte, kann mit auf "Tauchfahrt" gehen: Wir entdecken uralte Meere mit geheimnisvollen Seelilien-Gärten und gefährlichen Tintenfischen. Wer fraß wen? Und wer lebte wo? Im Meer begegnen uns Meeressaurier und glitzernde Salzkristalle. Und beim gemeinsamen Mitmachen er­fah­ren wir, wie das Salz ins Meerwasser kam.

Termin:

Sonntag, 21. Juni, 14.00 Uhr bis 15.00 Uhr

Preis:

Gebühr pro Teil­nehmer/in 2,00 Euro, Keine Anmeldung erforderlich.

Städtische Museen Heilbronn, Museum im Deutschhof, Deutschhofstraße 6

„Unscheinbares entdecken - ein Streifzug durchs Museum“

Familienführung „Unscheinbares entdecken - ein Streifzug durchs Museum“ mit Brigitte Sender in der Archäologischen und Kulturgeschichtlichen Sammlung

Viele Puzzlesteine ergeben ein fantastisches Bild. Während Ausstel­lungs­stücke wie römische Inschriftensteine, prächtige Grabbeigaben und Modelle von Schiffen sofort die Aufmerksamkeit auf sich ziehen, ist ein Geweihstück oder ein Holz auf den ersten Blick uninteressant. Spannend können die Geschichten dahinter sein.

Termin:

Sonntag, 19. Juli, 14.00 Uhr bis 15.30 Uhr

Preis:

Gebühr pro Teil­nehmer/in 2,00 Euro, Keine Anmeldung erforderlich.

Städtische Museen Heilbronn, Museum im Deutschhof, Deutschhofstraße 6

„Steinerne Zeugen der Stadtgeschichte. Auf Entdeckertour im Lapidarium der Stadt Heilbronn“

Führung mit Walter Hirschmann, Stadtarchiv Heilbronn

Die Sammlung von rund 200 Grabplatten, Wappen- und Inschriften­steinen sowie von steinernem Bauschmuck veranschaulicht vielfältige Aspekte der Heilbronner Geschichte vom Mittelalter bis in die Gegen­wart. Zugleich lassen sich anhand der Stücke die Kunstepochen ver­gangener Jahrhunderte nachvollziehen. Es werden unter anderem Wasserspeier vom Kiliansturm gezeigt, verschiedene Stadtwappen aus dem alten Rathaus, Brunnenfiguren und Jugendstilreliefs einer Fabri­kan­ten­villa. Außerdem wird auch die Verwendung des Heilbronner Sandsteins für „technische Zwecke“ wie Abwasserkanäle oder Fass­la­ger­steine vorgestellt.

Termin:

Donnerstag, 30. Juli, 18.00 Uhr und Samstag, 1. August, 16.00 Uhr

Treffpunkt/Ort:

Städtisches Lapi­darium, Frankfurter Straße 75

Aus Platzgründen ist für diese kostenlose Veranstaltung eine Anmeldung erfor­der­lich.
Anmeldung: per Mail oder telefonisch unter Fon 07131 56-3852

„Bücherschätze im Stadtarchiv“

Einblick mit Annette Geisler, Stadtarchiv Heilbronn

Die Bibliothek des Stadtarchivs bewahrt das Erbe der alten Heilbronner Bibliotheken, das über die vergangenen Jahrhunderte erhalten werden konnte. Dazu gehören Handschriften und Drucke, die mehr als 500 Jahre alt sind und die aus privaten und klösterlichen Bücher­samm­lun­gen des Mittelalters stammen. Hinzu kommen Bücher aus der bereits im 16. Jahrhundert gegründeten Heilbronner Stadtbibliothek, die bis ins 19. Jahrhundert bestand. Einige antiquarische Neuerwerbungen ergänzen die Präsentation der „Bücherschätze“, die eine gute Gele­gen­heit bieten, Heilbronner Stadtgeschichte aus einer etwas anderen Per­spek­tive näher kennenzulernen.

Termin:

Sonntag, 14. Juni, 11.00 Uhr und Donnerstag, 18. Juni, 18.00 Uhr

Treffpunkt/Ort:

Otto Rettenmaier Haus / Haus der Stadtgeschichte

Aus Platzgründen ist für diese kostenlose Veranstaltung eine Anmeldung er­for­der­lich.
Anmeldung: per Mail oder telefonisch unter Fon 07131 56-3852

„Vom Reiz des Alltäglichen, Schätze aus dem Depot“

Kulturtreff Burg Horkheim e. V.

Im mittelalterlichen Wohnturm der Burg Horkheim findet man ein eigenwilliges Sammelsurium mit Bildern, Texten und Objekten aus der Vergangenheit. Es sind Hinterlassenschaften aus den Nischen des Alltags, gesammelt und zusammengetragen von Hermann Bader.
So bietet Tante Lina‘s Wunderkammer und die Werkstatt des früheren Dorfschusters, mit alten Gebrauchsgegenständen und Erinnerungs­stücken einen weiteren Einblick in die Welt unserer Vorfahren. In der reizvollen Sammlung gibt es für den Besucher vieles zu entdecken. Burggeschichte…, Dorfgeschichte…, Heimatgeschichte.

Termin:

Samstag, 20. Juni, und Sonntag, 21. Juni, jeweils 13.00 bis 16.00 Uhr sowie Samstag, 15. August, und Sonntag, 16. August, 13.00 bis 16.00 Uhr.

Treffpunkt/Ort:

Im Turm der Burg Horkheim, Schlossgasse 13

Keine Anmeldung erforderlich.

„Alles Ansichtssache“

Ich sehe etwas, was du nicht siehst…. Entdeckungstour ins Unbekannte, hier dort und anderswo

Sonntag, 13. Sep­tem­ber bis Sonntag, 11. Oktober, Öffnungszeiten samstags und sonntags 13.00 bis 16.00 Uhr. Ausstellungseröffnung Samstag, 12. Sep­tem­ber, 19.00 Uhr.
Im Turm der Burg Horkheim Schloss­gasse 13.
Keine Anmeldung erforderlich.
Veranstalter: Kulturtreff Burg Horkheim e. V., Hermann Bader, Fon 07131 579817, Mail: baduwa@freenet.de

Zurück zur Übersicht